vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k


- 20.10.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Mehr Vulkanausbrüche, wenn es schneit

Auf der Erde gibt es mehr Vulkanausbrüche, sobald auf der Nordhalbkugel Winter herrscht.

(vv) - Auf der Erde gibt es 18 Prozent mehr Vulkanausbrüche, sobald im Norden Winterherrscht. Dies liegt vor allem an den jahreszeitlich bedingten Veränderungen im globalen Wasserhaushalt, berichtet das Magazin "National Geographic" in seiner November-Ausgabe.

Britische Geologen haben errechnet, dass im Winter neun Billionen Tonnen Meerwasser in Form von Regen und Schnee auf die großen Landmassen fallen, die überwiegend im Norden liegen. Diese Last lässt den Nordpol saisonal um 3 Millimeter einsacken und als Ausgleich die Äquatorregion anschwellen. Durch diese Verformung wird dann das Magma mit verstärkter Kraft aus der Erdkruste gequetscht.

 

 Werbung

 

 Seite drucken

 Hinweis versenden


© ArtToday

Der Vulkan Arenal in Costa Rica.

 

 Mehr Informationen:

Vulkane der Welt

 

 Lesen Sie auch:

Geologen: Vulkane gefährlicher als Asteroiden

Vulkanausbrüche häufiger im Winter

Heiße Nadelstiche: Wärmeabgabe von Vulkanen gemessen

Vulkane: Kann Regen Eruptionen auslösen?

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung