vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k


- 30.08.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Forscher: Mehr Kohlendioxid bringt Bäume nicht zum Wachsen

Entgegen bisheriger Hoffnungen von Forschern und Politikern kurbelt der Anstieg von Kohlendioxid in der Erdatmosphäre das Waldwachstum nicht an.

(vv) - Bäume wachsen nicht schneller, wenn sie einer Umgebung mit erhöhtem Gehalt an Kohlendioxid (CO2) ausgesetzt sind. Dies ergab ein weltweit einmaliger Langzeitversuch, den Pflanzenökologen der Universität Basel mit Hilfe eines 45 Meter hohen Krans durchführten. Erste Resultate wurden in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins “Science" veröffentlicht.

Pflanzen brauchen Kohlendioxid zum Wachsen. Durch die Verbrennung fossiler Energieträger und Waldrodungen ist die CO2-Konzentration in der Luft in den letzten 150 Jahren um ein Drittel gestiegen und wird sich in 50 bis 60 Jahren verdoppelt haben. Ob das Wachstum von Wäldern davon profitieren wird, war bisher unklar. Bisherige Freilandexperimente mit jungen, raschwüchsigen Baumplantagen, ergaben eine viel kleinere Wachstumsstimulierung, als von früheren Experimenten in Gewächshäusern erwartet wurde.

Einer Forschungsgruppe des Botanischen Instituts der Universität Basel ist es nun gelungen, einen naturnahen Waldbestand aus 35 Meter hohen, fast hundertjährigen Bäumen in eine CO2-reiche Zukunft zu versetzen. Dabei wurden die Baumkronen unter erhöhtes Kohlendioxid gesetzt. Das aufwändige Experiment ergab nach vier Jahren keinerlei Wachstumsförderung. Die CO2-angereicherten Bäume nahmen zwar über die Photosynthese ihrer Kronen deutlich mehr Kohlendioxid auf, die zusätzlichen Photosyntheseprodukte wurden aber nicht zum Wachsen benutzt, sondern über die Atmung von Wurzeln und Boden-Mikroorganismen rasch wieder ausgeschieden.

Obwohl bei einem Experiment von einer solchen Grössenordnung noch kein abschliessendes Urteil möglich sei, deuteten die ersten Befunde auf eine CO2-Sättigung unserer Wälder hin, so die Basler Forscher. Hoffnungen, dass die laufende Freisetzung von Kohlendioxid durch den Menschen das Waldwachstum ankurbeln könnte, dürften damit zu Illusionen werden. Für Projektleiter Prof. Christian Körner kommt dieses Resultat nicht ganz überraschend: "Es braucht zum Leben eben mehr als nur Kohlenstoff, weshalb Vorhersagen auf Grund von Experimenten mit jungen Pflanzen, die unter optimalen Bedingungen wuchsen, irreführend sind.“

 

 Seite drucken

 Hinweis versenden


© ArtToday

Bäume wachsen in einer Umgebung mit erhöhtem CO2-Gehalt nicht schneller.

 

 Mehr Informationen:

Swiss Canopy Crane Project

 

 Lesen Sie auch:

Klimaschutz: Autos statt Äcker

CO2 in die Wüste schicken

Kohlendioxid lässt Regenwald-Bäume sprießen

Mehr Kohlendioxid aus tropischen Waldböden

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung