vista verde - Portal für Umwelt und Natur - Werbung 

vista verde SucheNewsForumAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -  W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k

News - Seite 1Politik
Natur und Artenvielfalt
Wissenschaft und Technik
Wirtschaft und Energie

- 16.07.2003 -

 

 

 

 

 


 

Medizin:

Winzige Bläschen warnen vor Krebs

Mikroskopisch kleine Bläschen können auf Krebstumore hinweisen. In die Blutbahn injiziert, ermöglichen die Blasen auch eine Vorhersage über die Bildung von Metastasen.

(jkm) - Amerikanische Forscher haben diesen Effekt im Versuch an Mäusen nachgewiesen. Bei Ultraschallmessungen konnten sie die Ansammlung der Bläschen um Tumorgewebe herum beobachten.

Wenn ein Tumor entsteht, baut er zuerst den Anschluss an die Blutversorgung des Körpers auf, um sich mit Nährstoffen zu versorgen. Das rege Wachstums von Blutgefäßen könne deshalb den Krebs verraten, erklärt Jonathan Lindner von der University of Virginia. Der Forscher und sein Team spüren Tumore mit Hilfe so genannter Mikrobläschen auf. Die Blasen, die nur halb so groß wie rote Blutkörperchen sind, kommen häufig zum Einsatz, wenn der Blutfluss und die Herztätigkeit eines Patienten untersucht werden sollen. Weil die Bläschen Ultraschallwellen reflektieren, lassen sie sich als eine Art Kontrastmittel einsetzen.

Um die Wanderung der Mikrobläschen zu steuern, siedelte Lindner einzelne Moleküle des Schlangengifts Echistatin auf der Bläschen-Oberfläche an. Dadurch wurden die Bläschen darauf ausgerichtet, sich ausschließlich an die Innenseite junger Blutgefäße anzulagern. Derart vorbehandelte Bläschen spritzten die Forscher in die Köpfe von Mäusen mit Hirntumoren. Innerhalb von zehn Minuten habe man auf Ultraschallbildern sehen können, wo sich die Bläschen ablagerten, schreiben die Forscher im Fachblatt "Circulation".

"Wir können mit dieser Technik schon bald Krebs beim Menschen diagnostizieren", hofft Lindner. "Die Mikrobläschen könnten dem Patienten und seinem Arzt exakt verraten, wie sich ein Tumor in Zukunft verhält." Je mehr Bläschen man in seinem Umfeld finde, um so aktiver sei der Tumor und um so wahrscheinlicher sei die Ausbreitung des Krebses im Körper.

 

 Mehr Informationen:

Krebsinformationsdienst des DKFZ Heidelberg

 

 Lesen Sie auch:

Krebs: Forscher züchten resistente Mäuse

Medizinische Studie: Hunde sollen Prostata-Krebs erschnüffeln

Öko-Lebensmittel: Bessere Krebs-Vorsorge

Studie: Radfahren kann Brustkrebsrisiko senken

WHO-Bericht: Ernährung kann vor chronischen Krankheiten schützen

Ernährung: Regelmäßig Obst und Gemüse essen kann Krebszahlen senken

Sauerkraut: Gärung gegen Krebs

Krebsforschung: Soja könnte Brustkrebs-Risiko senken

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Forum | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2003
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung