vista verde - Portal für Umwelt und Natur - Werbung 

vista verde SucheNewsForumAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -  W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k

News - Seite 1Politik
Natur und Artenvielfalt
Wissenschaft und Technik
Wirtschaft und Energie

- 06.05.2003 -

 

 

 

 

 


 

Europa: Treibhausgasemissionen erneut gestiegen

Im Jahr 2001 sind die Treibhausgasemissionen der Europäischen Union zum zweiten Mal in Folge gestiegen.

(jkm) - Dies geht aus der jüngsten Emissionsübersicht der Europäischen Umweltagentur hervor. Gegenüber dem Jahr 2000 war für die wichtigsten Treibhausgase demnach ein Zuwachs von einem Prozent zu verzeichnen.

Die Mitgliedsstaaten der EU hatten sich verpflichtet, entsprechend der im Kyoto-Protokoll festgesetzten Ziele ihren Ausstoß an Treibhausgasen bis zum Zeitraum 2008-2012 um acht Prozent zu senken. Als Bezugsjahr für Kohlendioxid, Distickstoffoxid und Methan gilt das Jahr 1990, für ganz oder teilweise fluorierte Kohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid dagegen das Jahr 1995.

Trotz des jüngsten Anstiegs lagen die Gesamtemissionen im Jahr 2001 2,3 Prozent unter dem Stand von 1990, im Jahr 1999 waren es jedoch schon 3,6 Prozent gewesen. Die Kohlendioxidemissionen lagen 2001 dagegen 1,6 Prozent über dem Bezugswert. Zu den Ursachen gehörten vermutlich der kalte Winter, geringere Regenfälle, höhere Emissionen aus dem Straßenverkehr und ein gestiegener Verbrauch fossiler Brennstoffe, insbesondere Kohle, für die Strom- und Wärmeerzeugung.

Nach Einschätzung der Europäischen Umweltagentur werden zehn der 15 Mitgliedstaaten ihren vereinbarten Anteil an der Stabilisierung der EU-Emissionen bei Weitem nicht erfüllen können. Frankreich, Großbritannien, Schweden und Luxemburg könnten das angestrebte Ziel dagegen erreichen. Auch Deutschland - mit den EU-weit höchsten Emissionen von jährlich rund 1.000 Megatonnen Kohlendioxid-Äquivalenten - hat bislang gute Fortschritte gemacht. Von 2000 bis 2001 stieg der Ausstoß aber auch hier um 1,2 Prozent.

Laut Vereinbarung ihrer Mitgliedsstaaten will die EU insgesamt die Ziele des Kyoto-Protokolls erreichen, einige Länder dürfen ihren Ausstoß im Rahmen der Lastenverteilung aber sogar steigern. Das Klimaschutz-Protokoll selbst ist immer noch nicht in Kraft. Die Regierungen Australiens und der Vereinigten Staaten wollen das Protokoll nicht ratifizieren, Russland beispielsweise zögert noch.

 

 Mehr Informationen:

European Environment Agency: Der Report online

vista verde: Klima

 

 Lesen Sie auch:

Tornados und Fluten: Weltkongress diskutiert Wetterkatastrophen

WWF: Stromsektor kann CO2-Ausstoß bis 2020 europaweit halbieren

UN: Trittin lädt zur Konferenz für erneuerbare Energien ein

Trittin: Industriestaaten müssen CO2-Ausstoß stärker senken

Dänemark ändert Klimapolitik: Kauf von CO2-Quoten statt Windenergie

Großbritannien: CO2-Ausstoß bis 2050 um 60 Prozent senken

Studie: Bundesregierung verfehlt nationales Klimaschutzziel

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Forum | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2003
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung