vista verde - Portal für Umwelt und Natur - Werbung 

vista verde SucheNewsForumAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -  W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k

News - Seite 1Politik
Natur und Artenvielfalt
Wissenschaft und Technik
Wirtschaft und Energie

- 29.04.2003 -

 

 

 

 

 


 

Krebs: Forscher züchten resistente Mäuse

Amerikanische Mediziner haben Mäuse gezüchtet, die offenbar resistent gegen Krebs sind.

(jkm) - Das angeborene Immunsystem der Tiere bekämpft injizierte Krebszellen so effektiv, dass sich bei ihnen im Gegensatz zu normalen Tieren keine Tumoren entwickeln. Wie die Forscher in den "Proceedings of the National Academy of Sciences" berichten, scheint diese Eigenschaft durch eine einzige Genregion vermittelt zu werden.

Die Entdeckung eines genetisch bedingten Schutzes bei Mäusen "könnte möglicherweise eine bessere Therapie oder Vorbeugung von Krebs beim Menschen ermöglichen", hoffen die Forscher um Zheng Cui von der Wake Forest University in Winston-Salem, North Carolina. Untersuchungen der krebsresistenten Mäuse könnten klären helfen, warum es auch bei Menschen gelegentlich zu spontanen Rückbildungen von Tumoren komme und vielleicht eine praktische Umsetzung dieses Wissens ermöglichen.

Cui und seine Kollegen verdanken ihre Entdeckung dem Zufall. Sie spritzten so genannte S180-Zellen, denen für die Erkennung durch das Immunsystem wichtige Oberflächenmoleküle fehlen, in die Bauchhöhle von Labormäusen. Erwartungsgemäß wuchsen die Zellen daraufhin zu großen Zellmassen heran, bewirkten einen Lymphstau und bildeten Tochtergeschwüre in anderen Organen. Ein einziges Männchen war jedoch selbst gegen wiederholte Injektionen gefeit. Mit diesem Tier als Gründervater konnten die Forscher eine ganze Kolonie krebsresistenter Mäuse heranzüchten.

Weitere Untersuchungen zeigten, dass die Resistenz offenbar von einem einzigen Genort abhängt, der nicht auf den Geschlechtschromosomen liegt. Bei den resistenten Tieren führen Zellen des angeborenen Immunsystems, darunter Neutrophile, Makrophagen und Natürliche Killerzellen, einen massiven Schlag gegen die injizierten Zellen. "Die Vernichtung der Krebszellen durch diese Leukozyten verläuft schnell und spezifisch und ohne sichtbare Schädigung normaler Zellen", sagt Cui. Für die erworbene Immunität zuständige Zellen wie etwa T-Lymphozyten spielten dagegen kaum eine Rolle. "Diese Beobachtungen deuten auf einen bislang unbekannten Mechanismus hin, mit dem der Körper Krebs bekämpft."

 

 Mehr Informationen:

Wake Forest University Baptist Medical Center

Krebsinformationsdienst des DKFZ Heidelberg: Immunsystem und Krebs

Erworbene und angeborene Immunität

Immunbiologie

 

 Lesen Sie auch:

Medizinische Studie: Hunde sollen Prostata- Krebs erschnüffeln

Öko-Lebensmittel: Bessere Krebs-Vorsorge

Studie: Radfahren kann Brustkrebsrisiko senken

WHO-Bericht: Ernährung kann vor chronischen Krankheiten schützen

Ernährung: Regelmäßig Obst und Gemüse essen kann Krebszahlen senken

Brot: Gutes aus der Kruste

Sauerkraut: Gärung gegen Krebs

Krebsforschung: Soja könnte Brustkrebs-Risiko senken

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Forum | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2003
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung