vista verde - Portal für Umwelt und Natur - Werbung 

vista verde SucheNewsForumAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -  W i s s e n s c h a f t   &   T e c h n i k

News - Seite 1Politik
Natur und Artenvielfalt
Wissenschaft und Technik
Wirtschaft und Energie

- 07.04.2003 -

 

 

 

 

 

 

 


 

Weltgesundheitstag: Kranke Umwelt macht Kinder krank

«Gesunde Umwelt - gesunde Kinder» ist das Motto des Weltgesundheitstages an diesem Montag.

Von Heinz-Peter Dietrich, dpa

Genf (dpa) - Ist die Umwelt krank, merken es zuerst die Kinder. Sie reagieren am empfindlichsten auf negative Umwelteinflüsse. Das stellt die Weltgesundheitsorganisation WHO anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April fest. Weltweit entfallen 40 Prozent der durch Umweltgefahren ausgelösten Krankheiten auf Kinder unter fünf Jahren, die zehn Prozent der Weltbevölkerung ausmachen. «Immer mehr Fakten deuten darauf hin, dass die Umwelt der Gesundheit unserer Kinder schadet», sagt Marc Danzon, WHO-Regionaldirektor für Europa.

Zum Weltgesundheitstag setzt die WHO in Europa den Schwerpunkt in diesem Jahr auf Asthma und Allergien, den führenden Ursachen chronischer Erkrankungen in der Kindheit, die mit Umweltgefahren zusammenhängen. Doch den Kindern drohen überall Gefahren - etwa Zuhause, in der Schule oder in ihrem Lebensumfeld, das eigentlich am sichersten sein sollte. «Jedes Kind hat das Recht, in einem gesunden Heim, einer Schule oder Gemeinde aufzuwachsen», erklärte Gro Harlem Brundtland, Generaldirektorin der WHO. Jedoch sterben jedes Jahr über fünf Millionen Kinder bis 14 Jahren, vor allem in den Entwicklungsländern, von Krankheiten, die durch ihre Umwelt ausgelöst wurden.

Diese Krankheiten bedeuten auch enorme wirtschaftliche Kosten: In den späten 90er Jahren verlor China bis zu 7,7 Prozent an Wirtschaftskraft durch krankmachende Umweltverschmutzung. 1,9 Millionen Menschen starben jährlich an solchen Krankheiten etwa der Atemwege, 21 Prozent der Todesfälle in China insgesamt. Auch in den entwickelten Staaten fordert die Umweltverschmutzung ihren Tribut: Giftige Substanzen sollen Schäden in Höhe von 300 Milliarden Dollar (275 Milliarden Euro) ausmachen.

In den meisten europäischen Ländern haben Asthmasymptome bei Kindern im Zeitraum von Mitte der 70er bis Mitte der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts um 200 Prozent zugenommen. In der Europäischen Union zählen Allergieerkrankungen zu den am weitesten verbreiteten chronischen Kinderkrankheiten. Davon sind in einigen Ländern nach Schätzungen über ein Viertel der Kinder betroffen. Durchschnittlich leiden zehn Prozent der Kinder unter Asthmasymptomen, wobei die Rate in Westeuropa bis zu zehn Mal höher als in osteuropäischen Ländern liegt.

Neben genetischen Faktoren konnte nach WHO-Angaben nachgewiesen werden, dass eine Reihe von Umweltfaktoren wie Passivrauchen oder schlechte Innenraum- und Außenluft zum Auftreten von Allergieerkrankungen beitragen. Europäische Säuglinge und Kleinkinder verbringen die meiste Zeit in geschlossenen Räumen und sind deshalb normalerweise den dort vorhandenen Allergenen wie Passivrauchen, Rauchentwicklung beim Kochen, Feuchtigkeit, Hausstaubmilben oder Haustieren, eher ausgesetzt als Allergenen in der Außenluft.

Das Passivrauchen gehört zu den wichtigsten Belastungsfaktoren in geschlossenen Räumen, die den kindlichen Atemwegen schaden und vor allem das Wachstum und die Entwicklung der Lunge beeinträchtigen. Rauchende Mütter setzen ihre Kinder in den ersten drei Lebensjahren einem um mehr als 50 Prozent erhöhten Risiko für Erkrankungen der unteren Atemwege aus und erhöhen die Gefahr, dass ihre schulpflichtigen Kinder Asthmasymptome entwickeln.

 


© ArtToday

Kinder reagieren am empfindlichsten auf negative Umwelteinflüsse.

 

 Mehr Informationen:

Weltgesundheitstag 2003

 

 Lesen Sie auch:

USA: Weniger Herzinfarkte nach Rauchverbot

Gesundheit: Smog hemmt Entwicklung kindlicher Lungen

Umweltverschmutzung: Europas Kinder schwer belastet

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Forum | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2003
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung