vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   W i r t s c h a f t  &  E n e r g i e


- 02.02.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Kernkraftwerk Obrigheim geht demnächst vom Netz

Das Kernkraftwerk Obrigheim könnte im Mai 2005 vom Netz gehen. Es wäre nach Stade das zweite AKW, das in Deutschland abgeschaltet würde.

(vv) - Das Kernkraftwerk Obrigheim geht demnächst vom Netz. Dies geht aus einer Bekanntmachung hervor, die das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Mittwoch veröffentlicht hat. "Nach den uns vorliegenden Daten könnte Obrigheim im Mai 2005 abgeschaltet werden", sagte ein BfS-Sprecher in Salzgitter. Obrigheim ist damit das zweite Kernkraftwerk nach Stade, das im Rahmen des zwischen Bundesregierung und Energieversorgungsunternehmen vereinbarten Atomausstiegs (Atomkonsens) endgültig seinen Betrieb einstellt.

Das BfS erfasst und dokumentiert die in den deutschen Kernkraftwerken erzeugten Strommengen und die daraus nach Atomgesetz resultierenden Reststrommengen. Diese werden in der Regel einmal pro Jahr als Gesamtbilanz veröffentlicht. Beträgt die voraussichtliche Restlaufzeit eines Kernkraftwerkes jedoch weniger als sechs Monate, so muss dies nach dem Atomgesetz monatlich bekannt gegeben werden. "Die monatliche Bilanz vom November 2004 ergab, dass die Reststrommenge von Obrigheim vermutlich noch bis Mai 2005 reicht. Das tatsächliche Abschaltdatum hängt aber davon ab, wie der Betrieb in Obrigheim in den nächsten Wochen weiterläuft", teilte das BfS mit. In der Praxis könnten sich Restlaufzeiten ändern, z. B. durch ungeplante Stillstände. Exakte Prognosen, wann ein Kernkraftwerk tatsächlich außer Betrieb genommen wird, seien daher nicht möglich. Die Reststrommengen aller deutschen Kernkraftwerke können im Internet eingesehen werden.

Obrigheim ist das derzeit älteste von insgesamt noch 18 betriebenen Kernkraftwerken in Deutschland. Es ging erstmals 1968 in Betrieb. Obrigheim ist das zweite Kernkraftwerk nach Stade im November 2003, dass im Rahmen des zwischen Bundesregierung und Energieversorgungsunternehmen vereinbarten Atomausstiegs vom Netz geht.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Mehr Informationen:

Reststrommengen deutscher Kernkraftwerke:
BfS
- BMU

 

 Lesen Sie auch:

Atomkraft als Klimaretter?

Weitere Meldungen zum Thema Atomenergie

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung