vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   W i r t s c h a f t  &  E n e r g i e


- 21.12.2004 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

In Schutzgebieten in der Ostsee dürfen keine Windparks gebaut werden

In zwei Schutzgebieten in der Ostsee dürfen keine Offshore-Windparks errichtet werden. Umweltministerium und Naturschutzverbände begrüßten die Entscheidung.

(vv) - In zwei Schutzgebieten in der Ostsee dürfen keine Offshore-Windparks errichtet werden. Die Anträge auf Genehmigung zweier Windparks in der "Pommerschen Bucht" und im angrenzenden Gebiet "Adlergrund" hat das zuständige Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg abgelehnt. Deutschland habe beide Gebiete bereits als Teile des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 vorgeschlagen und nach Brüssel gemeldet, teilte das Bundesumweltministerium (BMU) am Dienstag mit. Strategie der Bundesregierung sei ein umwelt- und naturverträglicher Ausbau der Windenergie auf hoher See.

Das europäische Vogelschutzgebiet "Pommersche Bucht" gilt als ideales Rast-, Mauser-, Nahrungs- und Überwinterungsquartier, insbesondere für verschiedene Entenarten. Das Gebiet "Adlergrund" zeichne sich vor allem durch wertvolle Sandbänke und Riffe aus. Das Bundesamt für Naturschutz hatte von Beginn an der Genehmigungsverfahren die beiden Gebiete als naturschutzfachlich äußerst bedeutsame Gebiete eingestuft. Die Antragsteller waren laut BMU frühzeitig darauf hingewiesen worden, dass die ausgewiesenen Schutzgebiete in Nord- und Ostsee grundsätzlich nicht für den Bau von Windenergieanlagen geeignet sind. Die beiden Windparks sollten insgesamt 115 Anlagen umfassen.

Der Naturschutzbund NABU hat die Entscheidung des BSH ausdrücklich begrüßt. "Das BSH hat damit den NABU-Standpunkt bestätigt, dass Offshore-Windparks nicht überall mit den Interessen des Meeresschutzes vereinbar sind", sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Entscheidend sei, dass gemeldete Schutzgebiete in Nord- und Ostsee von Windparks freigehalten würden. Einige andere bereits in der Nordsee genehmigte Projekte seien hingegen "völlig in Ordnung", erklärte Tschimpke.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Mehr Informationen:

BSH

vista verde: Offshore-Windenergie

 

 Lesen Sie auch:

Wind löst Wasser als regenerative Energiequelle Nummer 1 ab

Energiequellen von morgen - Tops und Flops

Weltweit Offshore-Windparks mit 45.000 MW Leistung in Planung

Bündnis für mehr Windkraft

Windkraft: Studie prognostiziert "Windwirtschafts- wunder"

Weitere Meldungen zum Thema Erneuerbare Energien

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2004
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung