vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   W i r t s c h a f t  &  E n e r g i e


- 07.09.2004 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Mit Wasserstoff quer durch Europa

Energiespar-Tour gestartet: Mit nur drei Kilogramm Wasserstoff soll ein Brennstoffzellen-Fahrzeug von Berlin nach Barcelona fahren.

(vv) - Mit nur drei Kilogramm Wasserstoff von Berlin bis Barcelona: diesen Rekordversuch haben sich die Konstrukteure eines neuen Wasserstoff-Autos vorgenommen. Der "Hysun 3000" startete am Dienstag in Berlin zu seiner 3000 Kilometer langen Energiespar-Tour. "Die Fahrt von Berlin nach Barcelona wird zeigen, dass es heute schon möglich ist, wasserstoffbetriebene Fahrzeuge effizient im normalen Straßenverkehr einzusetzen", sagte Simone Probst vom Bundesumweltministerium, die Schirmherrin der Aktion ist. Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge könnten, wenn ihr Treibstoff mit erneuerbaren Energien erzeugt wird, bis zu 90 Prozent weniger Treibhausgase als konventionelle Autos ausstoßen, so Probst weiter.

 


© Hysun3000

Der "Hysun 3000" auf einer Messe

 

Das dreirädrige Einmannfahrzeug ist von einem nicht-kommerziellen Projektteam in Eigenregie bis zur Straßenverkehrs-Zulassung entwickelt worden. Das Fahrzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb kann bis zu 80 Stundenkilometer schnell fahren und wird auf seiner Tour nach Barcelona sowohl dichten Berufsverkehr als auch extreme Steigungen überwinden müssen. Ziel des Hysun 3000-Projektteams ist, die gesamte Strecke mit nur drei Kilogramm Wasserstoff zurückzulegen. Dies entspricht etwa 11 Litern Benzin und damit einem durchschnittlichem Verbrauch von 0,4 Liter auf 100 Kilometer. Dies würde einen bisher noch nicht erreichten Rekordverbrauch darstellen "Wir brauchen solche Signale, um den Umbau der Energiewirtschaft, insbesondere in den Industrieländern, anzuschieben", sagte Probst.

Auch wenn Wasserstoff als Treibstoff für Fahrzeuge erst auf längere Sicht relevant werden wird, sei es schon heute notwendig, erste Schritte zum Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur und zur Ausarbeitung der Rahmenbedingungen für eine zukünftige Wasserstoffwirtschaft zu unternehmen, so Probst. Die Bundesregierung unterstützte diese Entwicklung durch ihre Beteiligung an verschiedenen Forschungs- und Demonstrationsprojekten. Dazu zähle etwa das gemeinsam mit der Industrie initiierte "Clean-Energy-Partnership (CEP) Projekt" und der gemeinsame Bau und Betrieb der europaweit ersten öffentlichen Wasserstofftankstelle in Berlin.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Mehr Informationen:

Hysun 3000

vista verde: Brennstoffzelle

 

 Lesen Sie auch:

Hightech-Dreirad für den Stadtverkehr

Weitere Meldungen zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2004
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung