vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   P o l i t i k  &  G es e l l s c h a f t


- 29.11.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Neues Zentrum für nachhaltiges Konsumieren und Produzieren

Die UN-Umweltbehörde und das Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie gründen ein gemeinsames Zentrum, das neue Strategien für umweltfreundliches Produzieren und Konsumieren erarbeiten soll.

(vv) - Armutsbekämpfung sowie nachhaltiges Konsumieren und Produzieren gehören zu den Hauptaufgaben des "Centre on Sustainable Consumption and Production" (CSCP), das vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie gemeinsam gegründet wurde.

"Wir sollten keine Angst davor haben, dass jeder in der Welt ein Konsument wird. Die Armen brauchen mehr als Nahrung und Schutz. Sie müssen in die Lage versetzt werden, selbstbestimmt über ihr materielles und immaterielles Wohlergehen zu bestimmen, so wie wir alle das auch können. Das ist natürlich eine sehr große Aufgabe. Das ist die Herausforderung von nachhaltigem Produzieren und Konsumieren. Und genau das ist der Fokus des neuen Wuppertaler Centres", erklärte UNEP-Direktor Klaus Töpfer.

Vor allem die großen aufstrebenden Schwellenländer China und Indien, müßten in die Lage versetzt werden, Anschluß an die westlichen Industrienationen zu finden, ohne daß etwa ihr Energieverbrauch massiv steige, sagte Töpfer bei der Unterzeichnung des Gründungsmemorandums am Freitag in Düsseldorf.

Peter Hennicke, Präsident des Wuppertal Instituts, sieht große Möglichkeiten, durch gezielte Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen in den Ländern des Südens Umweltschäden und Kosten von vorne herein zu vermeiden: "Wir vom Wuppertal Institut versuchen zusammen mit dem CSCP, technische und soziale Entwicklungssprünge ("leap frogging") in den aufstrebenden armen Ländern mit wissenschaftlichen Impulsen zu beschleunigen - in einem partnerschaftlichen Prozess."

Sitz des CSCP ist Wuppertal. Es wird vom Umweltministerium Nordrhein-Westfalen, dem Bundesumweltministerium, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wuppertal gefördert.

 

 Seite drucken

 Hinweis versenden


© DBU

UNEP-Chef Klaus Töpfer

 

 Mehr Informationen:

Centre on Sustainable Consumption and Production

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie

 

 Lesen Sie auch:

Kampagne für umweltbewusste Qualitätsprodukte startet

Weltweite "Konsumentenklasse" bedroht Zukunft des Planeten

Vereinte Nationen: Umweltschutz wird "cool"

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung