vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   P o l i t i k  &  G es e l l s c h a f t


- 23.08.2004 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Kerry fordert Energiewende für die USA

Präsidentschaftskandidat John Kerry will eine Energiewende für die USA. Erneuerbare Energien sollen gefördert und die Abhängigkeit vom Öl gemindert werden.

(vv) - Präsidentschaftskandidat John Kerry hat eine Energiewende für die USA angekündigt. Sollte er die Wahl gewinnen, werde die Regierung innerhalb der kommenden zehn Jahre 30 Milliarden Dollar zur Verfügung stellen, um "Amerika auf den Weg zur Unabhängigkeit von Energieimporten zu bringen und gleichzeitig Hunderttausende neuer Jobs zu schaffen". Dafür will der Demokrat erneuerbare Energien fördern und die Industrie mit Milliarden unterstützen, damit sie Biokraftstoffe und sparsame Autos entwickelt und die Emissionen von Kohlekraftwerken drastisch reduziert. Dies teilte der Rat für Nachhaltige Entwicklung in der aktuellen Ausgabe seines monatlichen Newsletters mit.

20 Prozent erneuerbare Energien

Im Zentrum der Pläne steht nach Angaben des Nachhaltigkeitsrates ein "Energy Security and Conservation Trust fund", der mit Steuereinnahmen aus dem US-amerikanischen Öl- und Gasgeschäft gespeist werden soll. Dieser Fonds soll sicherstellen, dass bis zum Jahr 2020 20 Prozent der Kraftstoffe und 20 Prozent des Stroms in den USA aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. 15 Milliarden Dollar sollen in die Entwicklung von Kraftstoffen aus Biomasse und von sparsamen Pkw und Nutzfahrzeugen fließen, weitere zehn Milliarden Dollar sollen die "Clean coal"-Technologie und die Wasserstofftechnologie voranbringen. "Amerika wird sicherer und freier, wenn die Energie in unseren eigenen Händen ist und wir neue Energiequellen im eigenen Land schaffen", betonte Kerry bei der Vorstellung der Pläne Anfang August.

Finanzierung durch Energieeinsparungen und Steuern

Der Nachhaltigkeitsrat schreibt weiter: "Diese Pläne sind ehrgeizig – nach Angaben des US-Energieministeriums stammen heute in den USA erst 1,5 Prozent der Autokraftstoffe und rund sechs Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien. Auch sind nicht alle Aspekte neu. Die Förderung von sauberen Kohlekraftwerken und der Wasserstofftechnologie basiert auf Forschungsprogrammen, die Präsident George W. Bush in den vergangenen Jahren ins Leben gerufen hat. Das Geld für die Energiewende will Kerry im Wesentlichen aus zwei Quellen schöpfen: zum einen aus Energieeinsparungen im gesamten öffentlichen Bereich, zum anderen aus Steuereinnahmen, die aus der Sanierung von industriellen Altlasten stamme."

 

 Seite drucken

 Hinweis versenden


© Sharon Farmer/Kerry-Edwards 2004, Inc.

John Kerry will eine Energiewende.

 

 Mehr Informationen:

Energiepolitik von John Kerry

Rat für Nachhaltige Entwicklung

 

 Lesen Sie auch:

CO2: US-Bundesstaaten verklagen Kraftwerksbetreiber

Aktionsprogramm für erneuerbare Energien

Neue Ölkrise unausweichlich?

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2004
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung