vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 13.07.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Fuchsbandwurm breitet sich aus

Der Fuchsbandwurm breitet sich weiter aus. Experten raten deshalb zur Vorsicht beim Verzehr bodennah wachsender Früchte.

(aid) - Der Fuchsbandwurm breitet sich weiter aus. Das ist ein Ergebnis des Fuchsbandwurmmonitorings durch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. 3.300 Füchse aus ganz Niedersachsen wurden dazu untersucht. Im Süden des Landes sind die Infektionszahlen stärker gestiegen als im Norden.

Dabei sei besonders auf "Stadtfüchse" zu achten, die sich in Stadt- und Stadtrandgebieten aufhalten und dort das erhöhte Nahrungsangebot (Beet- und Fallobst, Speisereste in Abfalltüten) nutzen. Dadurch steigt die Gefahr der Infektion mit dem Kleinen Fuchsbandwurm, der als Dünndarmparasit auch bei Hunden und Katzen vorkommt.

Der Fuchsbandwurm ist Auslöser der "Alveolären Echinokokkose", die zu den gefährlichsten auf den Menschen übertragbaren parasitären Krankheiten gehört. Eine Vielzahl parasitärer Larvenstadien wuchert tumorähnlich in das Gewebe und führt zur Zerstörung der Leber.

Eine Infektion ist möglich, wenn bodennah wachsende Wald- und Kulturfrüchte, an denen Bandwurmeier haften können, verzehrt werden. Aber auch durch Kontakt mit dem Fell infizierter Tiere können Bandwurmeier übertragen werden.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden


© ArtToday

Der Fuchsbandwurm breitet sich weiter aus.


 Mehr Informationen:

Fuchsbandwurm

 

 Lesen Sie auch:

Forscher: Füchse müssen nicht gejagt werden

Hund und Mensch: Der Spulwurm kommt auch übers Fell

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung