vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 18.04.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Füchse wären die klügeren Hunde

Das älteste Haustier des Menschen, der domestizierte Wolf, wurde offenbar nicht aufgrund seiner Schläue ausgewählt.

Hamburg (vv) - Wie das Magazin "Geo" in seiner April-Ausgabe berichtet, sind Füchse von Natur aus viel begabter, menschliche Zeigegesten zu deuten als jeder Wolf, die Urform aller Haushunde. Untersuchungen durch ein Forscherteam um Brian Hare vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben ergeben, dass zahme Füchse auf einer Pelztierfarm menschliche Hinweise auf Futter ebenso gut verstanden wie Hundewelpen. Und das, obwohl die Haustiere bereits seit 12.000 Jahren Umgang mit Menschen haben und Züchtungen zur Auslese von Eigenschaften wie Befehlsverständnis beigetragen haben.

Sogar Wildfüchse können laut "Geo" mitunter einem Fingerzeig folgen – anders als Wölfe. Intelligenz sei den frühen Hundezüchtern aber offenbar weniger wichtig gewesen als der Schutz, den ihnen der gezähmte Wolf bieten konnte.

 

 Werbung

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden


© ArtToday

Füchse wären die klügeren Hunde.


 Mehr Informationen:

GEO.de

Der Rotfuchs

Wie der Wolf ins Haus kam

 

 Lesen Sie auch:

Forscher: Füchse müssen nicht gejagt werden

Hunde hören aufs Wort

Uralte Bande: Mensch und Hund

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung