vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 12.04.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Kehren die Bären zurück?

Nach einer aktuellen Studie bestehen gute Chancen für die Wiederansiedlung des Braunbären in der Schweiz. Der Weg nach Deutschland ist jedoch noch zu weit.

(vv) - Nachdem sich Braunbären in Österreich wiederangesiedelt haben, bestehen nach einer neuen Studie der Umweltstiftung WWF nun auch in der Schweiz gute Chancen für die baldige Rückkehr von Meister Petz. Auch in den deutschen Alpen gäbe es z.B. im Karwendel an der Grenze zu Österreich noch geeigneten Siedlungsraum für Braunbären. Doch nach Einschätzung des WWF besteht auch 170 Jahre nach Abschuss des letzten deutschen Braunbären derzeit kaum eine Chance für eine natürliche Wiederansiedlung.

„Die Bären sind noch zu weit von der deutschen Grenze entfernt. Erst wenn sich die Bären in Österreich weiter ausbreiten und geeignete Wanderkorridore für sie geschaffen werden, könnten einige dieser Bären bis nach Deutschland vordringen“, so WWF-Experte Frank Mörschel. „Es wird wohl noch einige Jahrzehnte dauern, bis wir in Deutschland wieder Braunbären begrüßen können.“

 


© WWF/Heimpel

Braunbär (Ursus arctos) in Österreich

 

Gute Chancen in der Schweiz

Besser sieht es dagegen in der Schweiz aus. Laut der WWF-Studie wird der Grenzübertritt von Italien her erwartet. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich Braunbären aus dem nahe gelegenen Trentino im südöstlichen Kanton Graubünden ansiedeln“, fasst Mörschel die Ergebnisse des Reports zusammen. Die Studie untersucht Lebensräume und Wanderrouten, die sich für Bären gut eignen. Trotz der dichten Besiedlung finden sich in den Süd-, Zentral- und Nordalpen der Schweiz noch ausgedehnte Gebiete, die als Lebensraum in Frage kommen. Für die Trentiner Bären liegt dabei das Engadin am nächsten, das über mehrere bequeme Routen erreichbar ist. Ihre Wanderbewegungen ließen darauf schließen, dass sie zuerst im Val Müstair und im Schweizerischen Nationalpark auftauchen würden.

Bären genießen Sympathie der Schweizer

Die ökologischen Rahmenbedingungen für eine Rückkehr des Bären in die Schweiz seien somit gegeben, so der WWF. Ob dieses Großraubtier längerfristig überleben könne, würde in erster Linie von der Akzeptanz der Bevölkerung abhängen. Die Chancen stünden gut, denn der Bär genieße in der Schweiz große Sympathie. Der WWF ist überzeugt, dass bei einer fachlichen Begleitung die positive Einstellung erhalten bleibe. Das zeigten Erfahrungen aus Österreich, wo "Bärenanwälte" bei Konflikten vermitteln.

Irgendwann auch wieder Bären in Deutschland

In Österreich leben derzeit 25 Bären. Die ersten Bären sind aus Slowenien eingewandert, ihre Wiederansiedlung wurde vom WWF durch gezielte Auswilderung gefördert. In Italien leben derzeit 14 Braunbären. Mit 450 Tieren hat Slowenien bislang als einziges Alpenland eine stabile Population. „Früher wurden sie gejagt, heute werden sie geliebt: Die Rückkehr der Bären in die Alpen ist eine Erfolgsgeschichte. Naturschützer und Bevölkerung arbeiten Hand in Hand, um Akzeptanz und Lebensraum für die Braunbären zu schaffen. Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, können wir uns irgendwann auch wieder über Bären in Deutschland freuen“, hofft Mörschel.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden

 Mehr Informationen:

WWF: Der Braunbär

KORA Bericht

Braunbären in Europa

Large Carnivores Initiative for Europe

 

 Lesen Sie auch:

Wölfe und Bären in Deutschland willkommen

Schrumpfende Bevölkerung schafft Platz für Wölfe und Luchse

Lärmende Touristen helfen Bärenmüttern

Größtes Bärenschutzzentrum Europas eröffnet

Wölfe in Deutschland - Rückkehr der Ausgerotteten

USA: Bären werden "Couchpotatoes"

Adler, Bär und Wolf: Sanfter Tourismus soll Karpaten bewahren

USA: Grizzlys brauchen gesetzlichen Schutz

Weitere Meldungen zum Thema Artenschutz

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung