vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 24.03.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Elefanten bandeln mit Lastern an

Elefantenkuh Mlaika aus Kenia imitiert die Geräusche der Lastwagen, die manchmal im Nationalpark von der nahe gelegenen Fernstraße zu hören sind.

(jkm) - Wenn Papageien zu sprechen beginnen und Spatzen Mobiltelefone nachahmen, zeugt das von ihrer Anpassungsfähigkeit an die Umwelt. Über ähnlich erstaunliche Fähigkeiten verfügen auch Elefanten, berichtet eine internationale Forschergruppe im Magazin "Nature". Unweit einer Fernstraße lebend, ahmt eines der von ihnen untersuchten Tiere das Brummen von Lastkraftwagen nach.

 


© P. Granli/ElephantVoices

Elefanten können die Geräusche von Lastwagen imitieren.

 

Zooelefant spricht "Indisch"

"Unseres Wissens nach ist dies das erste Beispiel einer Lautimitation bei einem Landsäugetier, von Primaten abgesehen", schreiben die Biologen um Peter Tyack von der Woods Hole Oceanographic Institution, Massachusetts. Offenbar sei diese Fähigkeit durch die Evolution begünstigt worden, da sie in fluktuierenden sozialen Gruppen den Zusammenhalt festige, auch wenn ein Individuum nicht arttypische Laute produziere.

Wie weit diese Anpassungsfähigkeit geht, demonstrieren Tyack und Kollegen am Fall der Elefantenkuh Mlaika. Das zehnjährige Tier lebt im kenianischen Tsavo in einer Gruppe von Elefantenwaisen, gut drei Kilometer von der Fernstraße Nairobi-Mombasa entfernt. Nach Sonnenuntergang gibt Mlaika einige Stunden lang Laute von sich, die sich in Dauer und Frequenzspektrum praktisch nicht von den Geräuschen der Laster auf der Straße unterscheiden, sehr wohl jedoch von denen anderer Afrikanischer Elefanten (Loxodonta africana).

Ein Artgenosse Mlaikas im Zoo Basel produziert ebenfalls Laute, die normalerweise nicht zu seinem Repertoire gehören sollten, berichten die Forscher. Calimero, ein 23-jähriger Bulle, hat dort 18 Jahre lang mit zwei Asiatischen Elefanten (Elephas maximus) zusammen gelebt. Diese Art kommuniziert typischerweise nicht durch Brummen, sondern durch eher zwitschernde Laute. Laut Tyack und Kollegen hat sich der Bulle derart auf diese Art der Verständigung eingestellt, dass er kaum noch andere Laute produziert.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden

 Mehr Informationen:

mit Soundatei Nature

Savanna Elephant Vocalization Project

Rüsseltiere

 

 Lesen Sie auch:

Wer Elefanten versteht, kann Ernteschäden verhindern

Nachtigallen kontern Großstadtlärm

Elefanten führen nachts gerne Ferngespräche

Viel Getöse, viele Elefanten

 

 

 Werbung

 

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung