vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 17.03.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Im Rachen des Tigers

Faszinierende Bilder eines Tigers sind Naturschützern jetzt mit einer Fotofalle im Regenwald Sumatras gelungen.

(vv) - Eine Fotofalle, versteckt im Regenwald Sumatras, hat den Angriff eines Tigers unversehrt überstanden und faszinierende Bilder eingefangen. Ein Bild der Serie, die im Februar aufgenommen wurde, zeigt sogar den Rachen der Großkatze, während sie in die Kamera beißt. Dies berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.

 


© WWF

Der Tiger läuft über einen Waldweg...

 

Biss in die Kamera

Die Bilder, die die Naturschutzorganisation WWF am Dienstag veröffentlichte, zeigen einen männlichen Tiger auf einem Waldweg. Nach dem ersten Blitz nähert sich das Tier der Kamera und schlägt mit der Tatze nach ihr. Nach einem beherzten Biss in die Fotofalle verschwindet der Tiger wieder im Dschungel.

30 Fotofallen hat der WWF im Tesso Nilo Nationalpark aufgebaut, um die Streifzüge der Tiger sowie ihre Zahl zu überwachen. Betreten Tiere das von Infrarot-Sensoren überwachte Blickfeld der Kameras, werden per Selbstauslöser Bilder geschossen. Der 550 Quadratkilometer große Tiefland-Regenwald wurde im Jahr 2004 von der indonesischen Regierung zum Nationalpark erklärt.

 


© WWF

... nähert sich der Fotofalle...

 

Noch nie zuvor gesehen

Automatische Fotofallen werden weltweit eingesetzt, um Tiger, Jaguare, Amur-Leoparden, Bären und andere Tiere zu beobachten. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bären neugierig werden - besonders wenn Bilder mit Blitzlicht aufgenommen werden," sagte Sybille Klenzendorf in Washington, die leitende Wissenschaftlerin des WWF-Tigerprogramms. "Aber ich habe noch nie zuvor gesehen, dass ein Tiger etwas ähnliches getan hat."

Dabei sei dieser Tiger bereits mehrfach fotografiert worden, so Klenzendorf. Sie glaubt nicht, dass das Blitzlicht das Verhalten des Tigers bewirkt habe könnte. Das Tier habe einen ehemals von Holzfällern freigeschlagenen Waldweg benutzt und sei daher an weit stärkere menschliche Einflüsse gewöhnt.

 


© WWF

... und beißt hinein.

 

Sumatra-Tiger am stärksten gefährdet

Der Sumatra-Tiger ist die am stärksten gefährdete der 5 Unterarten, die Zahl der Tiere wird auf 400 bis 500 geschätzt. Zwei weitere indonesische Tigerarten - der Java- und der Bali-Tiger - sind bereits ausgestorben.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden

 Mehr Informationen:

WWF - weitere Bilder

WWF: Tiger-Kampagne

vista verde: Raubkatzen

 

 Lesen Sie auch:

Russlands Tiger werden gezählt

"Malaysischer Tiger" entdeckt

Tiger: Der Kampf gehört zum Liebesspiel

WWF: Tiger-Tod auf Sumatra

Größtes Tigerreservat der Welt wird eingerichtet

Malaysia: Dem Tiger auf der Spur

Unhörbares Gebrüll: Tiger kommunizieren mit Infraschall

Sumatra: Billigkaffee schadet Wildtieren

Rückkehr: Wieder Amurtiger in China

Weitere Meldungen zum Thema Artenschutz

 

 

 Werbung

 

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung