vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r  &  A r t e n s c h u t z


- 13.03.2005 -

 

  Nachrichten aus Umwelt und Natur täglich frei Haus - abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter:
 
 
[ mehr Infos ]


 

Zoll klärt Touristen über geschützte Tiere und Pflanzen auf

Eine neuer Internet-Service von Zoll und Bundesamt für Naturschutz klärt Touristen auf, die exotische Tiere und Pflanzen als Urlaubssouvenirs mitbringen möchten.

(vv) - Artenschutz im Urlaub – unter diesem Motto steht das neue Informationsangebot von Zollverwaltung und Bundesamt für Naturschutz (BfN), das am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Unter www.artenschutz-online.de können sich Touristen künftig über geschützte Tiere und Pflanzen oder daraus hergestellte Produkte informieren.

Weltweit sind nach Angaben des BfN etwa 8.000 Tier- und 40.000 Pflanzenarten gefährdet oder unmittelbar vom Aussterben bedroht. Ein Grund hierfür ist auch der starke Zuwachs im Ferntourismus. Immer wieder muss der Zoll in Deutschland Reisemitbringsel wie beispielsweise Korallen, Riesenmuscheln, Orchideen, Elfenbeinschnitzereien oder Lederwaren aus Schlangenleder beschlagnahmen, weil die Bestimmungen des internationalen Artenschutzrechts nicht beachtet wurden. Dabei handelt es sich laut BfN in der Mehrzahl der Fälle nicht um Vorsatz der Urlauber, sondern schlichtweg um mangelndes Wissen. „Hier setzt das Gemeinschaftsprojekt von BfN und Zoll an. Es hilft nicht nur bedrohten Tieren und Pflanzen. Es ist auch ein wertvoller Service vor allem für Fernreisende, der unangenehmen Überraschungen bei Rückkehr nach Deutschland vorbeugen kann“, sagte der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz, Hartmut Vogtmann zum Projektsstart.

Durch die Nutzung des Internets sei es möglich, sich vor Reiseantritt, insbesondere aber auch im Urlaubsland selbst umfassend und schnell über die internationalen artenschutzrechtlichen Bestimmungen zu einer bestimmten Tier- oder Pflanzenart zu informieren. Neben Fotos von lebenden Tieren und Pflanzen enthält die Datenbank auch Abbildungen von Erzeugnissen in der Form, wie diese üblicherweise zum Beispiel auf Märkten angeboten werden. In einem weiteren Schritt kann sich der Reisende über den Schutzstatus der jeweiligen Art und mögliche rechtliche Konsequenzen unterrichten. Darüber hinaus enthält die Seite Links auf weitere Informationsangebote zum Thema.

 

 Seite druckenSeite drucken

 Hinweis versenden


© ArtToday

Der Zoll warnt vor dem Kauf von Souvenirs wie zum Beispiel aus Seepferdchen.


 Mehr Informationen:

Artenschutz im Urlaub

 

 Lesen Sie auch:

Bedrohte Arten als verbotene Urlaubssouvenirs

Top-Ten: Die teuersten Arten auf Europas Märkten

Studie: Tourismus bedroht artenreichste Gebiete

 

 Werbung

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2005
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung