vista verde SucheNewsThemenAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r   &   A r t e n v i e l f a l t

 


- 10.03.2004 -

 

 

 


 

Kohlendioxid lässt Regenwald-Bäume sprießen

Die Struktur des Amazonas-Regenwald verändert sich auch in jenen Regionen, die der Mensch unbehelligt lässt.

(jkm) - Große, schnell wachsende Bäume dominieren zunehmend den Bestand gegenüber langsam wachsenden Nachbarn. Das berichten amerikanische und brasilianische Wissenschaftler im Magazin "Nature". Sie befürchten, indirekt werde so der globale Temperaturanstieg beschleunigt.

Die Tropenforscher um William Laurance vom Smithsonian Tropical Research Institute in Balboa, Panama, sehen in steigenden Kohlendioxid-Werten in der Atmosphäre den Auslöser für das beschleunigte Wachstum der Bäume. In den letzten 200 Jahren ist der Anteil an Kohlendioxid um rund 30 Prozent gestiegen, ein Großteil davon sammelte sich erst nach 1960 an. Weil die schnell wachsenden Regenwald-Bäume weniger Kohlenstoff in ihrem Holz speichern, könnten die Kohlendioxid-Werte noch weiter ansteigen, befürchten die Forscher.

Laurance und seine Kollegen untersuchten die Entwicklung von rund 14.000 Bäumen im Amazonas-Regenwald über die letzten zwanzig Jahre hinweg. In dieser Zeit habe sich das Baum-Wachstum deutlich beschleunigt, schreiben die Forscher jetzt. Der Lebenszyklus der Flora habe sich grundsätzlich beschleunigt; alte Bäume würden heute schneller sterben und durch junge ersetzt werden als vor zwanzig Jahren.

"Es ist beängstigend zu beobachten, dass selbst unberührter Wald sich derart schnell wandeln kann", sagt Laurance. "Der Rückgang vieler kleiner Bäume ist bedeutsam, weil sie so spezialisiert sind", ergänzt sein Kollege Henrique Nascimento; "sie leben im dunklen Inneren des Waldes und blühen selbst im tiefsten Schatten." Weil sie aber nur langsam wachsen, gewinnen die großen Nachbarn die Oberhand.

"Dies könnte ein Signal für den fundamentalen Wandel des Wald-Ökosystems sein", befürchtet Laurance. "Wenn sich unter den Bäumen das Verhältnis der Arten verschiebt, wird sich zweifellos auch der Tierbestand ändern, der sich von den Bäumen ernährt und sie bestäubt."

 


© ArtToday

Die Struktur des Regenwaldes verändert sich auch in jenen Regionen, die der Mensch unbehelligt lässt.

 

 Mehr Informationen:

nature science update

vista verde: Regenwald

 

 Bücher:

Bücher zum Thema Regenwald bei amazon.de

 Lesen Sie auch:

Studie: Klimawandel bedroht eine Million Tier- und Pflanzenarten

Regenwald: Mehr Kohlendioxid aus tropischen Waldböden

Klimawandel: Baumschädlinge profitieren von erhöhten Treibhausgasen

Kohlendioxid: Regenwälder atmen durch Flüsse aus

Weitere Meldungen zum Thema Klimawandel und Artenschutz

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Themen | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2004
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung