vista verde - Portal für Umwelt und Natur - Werbung 

vista verde SucheNewsForumAktion

v i s t a   v e r d e   n e w s   -   N a t u r   &   T i e r e

News - Seite 1Politik
Natur und Tiere
Wissenschaft und Technik
Wirtschaft und Energie

- 10.09.2003 -

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Vaterliebe bei Pavianen: Männchen beschützen ihren Nachwuchs

Pavianväter erkennen in Affensippen ihre eigenen Kinder und beschützen sie bei Kämpfen.

London (dpa) - Dies geschieht auch dann, wenn die Mutter mehrere Geschlechtspartner hat und auch andere Männchen als Vater in Frage kommen könnten, berichten Forscher im britischen Fachjournal «Nature» (Bd. 425, S. 179) vom Donnerstag. Die Wissenschaftler hatten die Väter von 75 wild lebenden Pavianen in Kenia identifiziert und deren Verhalten bei Kämpfen der Jungen beobachtet. Die Pavianväter erkennen ihre Kleinen offensichtlich am Aussehen oder am Geruch. Eine weitere Möglichkeit für sei, «über den Daumen zu peilen», ob und wie oft sie sich mit dem Weibchen gepaart haben, als es fruchtbar war.

 


© ArtToday

Junge Steppenpaviane (Papio cynocephalus) im kenianischen Amboseli Nationalpark

 

Das Team um Jason C. Buchan von der Duke Universität in Durham (US-Staat North Carolina) hatte die Tiere drei Jahre lang beobachtet. Sie nutzten Gentests von Blut und Fäkalien der Tiere, um die Verwandtschaftsgrade herauszufinden. 15 der erwachsenen Männchen lebten demnach sowohl mit Nachwuchs als auch mit anderen Affenjungen zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass zwölf der Väter ihrem Nachwuchs signifikant häufiger zur Seite standen als unverwandten Affenkindern.

Die Ergebnisse belegten die «Vetternwirtschaft» bei den Tieren, schreibt Paul W. Sherman von der Cornell Universität in Ithaca (US- Staat New York) in einem Kommentar in «Nature» (S. 136). Das Erkennen von Verwandten bei den wild lebenden Primaten sei somit ähnlich hoch entwickelt wie bei Menschen.

Die Ergebnisse widerlegten darüber hinaus die These, dass Affenweibchen sich mit möglichst vielen Männchen paaren, damit diese eben nicht wissen, welches ihr Kind ist. Dadurch würden Angriffe der erwachsenen Männchen auf den Nachwuchs seltener, da es ja auch ihre eigenen Nachkommen treffen könnte, so die bisherige Annahme. Nun müsse erforscht werden, warum die Affenweibchen sich so oft paaren und die Partner wechseln, schreibt Sherman.

 

 Mehr Informationen:

nature science update

Amboseli Baboon Research Project

Steppenpavian

Hundskopfaffen

 

 Lesen Sie auch:

Kommunikation: Rhesusaffen lesen die Mimik ihrer Artgenossen

Affen: Makaken tricksen Artgenossen aus

"Küss die Hand, Madame": Affen praktizieren Gruppenrituale

Vögel: Diebische Krähen erkennen Verwandte

Fische: Sonnenbarsche mögen nur eigene Kinder

Brutpflege: Auch Vögel verlassen sich auf Muttern

Sozialverhalten: Affen leben friedlich

zurück zur vorherigen Seite    nach oben

News: Seite 1 | Politik | Natur | Wissenschaft| Wirtschaft
Rubriken: Home | Suche | News | Forum | Aktion
vista verde: Impressum | Hilfe | Werbung

 

© vista verde 2003
Alle Rechte vorbehalten
Jede Vervielfältigung - auch auszugsweise - bedarf der Genehmigung